Samstag, 13. Februar 2016

Die echten Gründe für die Flüchtlingswelle


Mir war von Anfang an klar, das hier irgendetwas nicht stimmt. Schon seit Jahren gibt es Krieg und noch niemals gab es solche Flüchtlingsströme direkt nach Europa. 


03.07.2015 Tagesschau 

Millionen Syrer hausen seit Jahren in Lagern jenseits der Grenzen. Ihre Situation ist kritisch wie nie: Sie hängen von internationaler Hilfe ab - aber die fließt immer spärlicher. Experten kritisieren das schwindende Interesse der Weltöffentlichkeit.

Doch halt. Warum das Ganze? Dazu muss ich etwas ausholen.

Frankfurt am Main 2014. 

Erste Proteste von Bürgern aller politischer Richtungen versammeln sich vor der EZB und protestieren entgegen Pressemeldungen völlig friedlich gegen Geldsystem Banken und Finanzmafia. Libertäre, Rechte und Linke standen gemeinsam gegen das System. Sicher, die linken Punks waren erstmal sehr erstaunt, das ihnen völlig unbekannte Gruppen und kleine Parteien zur Seite standen, mit deren gesamt-politischer Meinung sie natürlich nicht konform gingen. Doch nach Gesprächen und Vorträgen waren auch viele ganz Linke überzeugt. Kein Problem, das Finanzsystem ist der gemeinsame Feind. Wir sind nicht aus dem selben Lager, haben aber das selbe Ziel. Ich war dabei, hab es live gesehen und gehört. Manche schauten zwar etwas Misstrauisch, aber es gab keinerlei Spannungen. Menschen die heute als Pack bezeichnet werden und als rechtsradikal verunglimpft werden standen Seite an Seite mit Antifaschisten und protestierten gemeinsam gegen das System.

Zusätzlich gab es Bundesweit Montagsdemos für Frieden und gegen die Finanzmafia und deren Kredit Zins Geldsystem. Erst in Berlin und anderen großen Städten, dann auch in kleineren wie in meiner Heimatstadt Nürnberg. Auch hier gab es Linke Rechte und Libertäre die ihre Grenzen überwanden und für das gemeinsame Ziel auf der Straße standen. Ich war begeistert und mischte natürlich mit. Wie erwartet fanden diese Proteste natürlich keinerlei Echo in der Presse, aber das war uns egal. Wir würden wachsen und irgendwann nicht mehr zu übersehen sein. Doch meine Freude währte nur kurz. 

Wie aus heiterem Himmel und ohne jeglichen Grund tauchte plötzlich eine Protest-Veranstaltung in den Medien auf. PEGIDA Erstmal gegen Islamisierung. 

Sicher berechtigt doch völlig unwichtig im Vergleich zu den Montagsdemonstrationen. Doch die Medien Hyphen Pegida dermaßen, das die Montagsdemonstrationen jegliche Bedeutung verloren haben und der Ruf nach Frieden nahezu verstummte. 

Das erste Ziel der Finanzmafia war erreicht. Die Proteste gegen ihre Machenschaften verstummten. Doch was ich lange Zeit für das Ende der Geschichte gehalten habe sollte sich erst als Anfang der Sauerei herausstellen. 

Juli 2015 Frauke Petry löst Lucke bei der AFD ab und die ersten Flüchtlinge treffen ein. Die Systemedien verwandeln die AFD von einer EU kritischen konservativen Kraft, zur neuen Rechten der BRD. Derweil beschimpfen hochrangige Mitglieder der etablierten Parteien Pegida als Nazis und deren Demonstranten als Pack. Erst denk ich mir, was soll denn das jetzt? Doch der Shitstorm der Systemmedien hält an. Nach einer Weile ging mir ein Licht auf. Teile und Herrsche Taktik. Den Oligarchen reichte es nicht, die Montagsdemos mit Pegida zu versenken. Sie wollen das Volk spalten. Plötzlich beschimpfen Linke Islamgegner als Nazis, mit denen sie ein Jahr vorher gemeinsam gegen die Finanzmafia demonstriert hatten. 

Zwischenbericht zur AFD

Bereits während des Wahlkampfes zum Deutschen Bundestags 2013 ist Frauke Petry des öfteren in der US- Gesandtschaft gesehen worden. Dort haben die US-Diplomaten in einem „vertrauliches Gespräch“ den Anti-EURO-Kurs der AfD begrüßt. Damit entfalle die Währungskonkurrenz. Der US-Dollar werde weiterhin als „world reserve currency“ die Weltfinanzen dominieren. Eine Zementierung der US-Weltherrschaft mit finanziellen Mitteln. Frauke Petry hat brav zugesichert, weiterhin an der Zerstörung der europäischen Einheits- währung EURO mitzuwirken, so dass kein Gegengewicht zu den USA entsteht. 

Womit klar ist wer das ganze finanziert und das die AFD eine Systempartei ist, wie alle anderen. Der Grund für den negativen Systemmedien Hype ist auch einleuchtend. Abtrünnige Wähler werden in der AFD aufgefangen, mit voller Absicht. Sie werden eine bittere Enttäuschung erleben.

Doch offensichtlich ist auch das noch nicht das Ende der Schweinerei.
In vielen Medienberichten bekamen die Bürger zu hören, das die Bundeswehr jetzt wieder Krieg spielen darf, und Heckler und Koch fleißig Militärausrüstung ins Krisengebiet schickt. Den Beweiß dazu findet ihr auch hier im Blog. Wozu diese Offenheit?  Sie liefert den Linken schlicht das moralische Argument Flüchtlinge nicht zurück zu weisen und besorgte Bürger als Nazis zu betiteln.
Damit ist die Spaltung der Gesellschaft abgeschlossen, doch das Spiel der Oligarchen geht weiter. 

Putin unterstützt Assad und wird medial als der Böse Aggressor hingestellt. Nein, ich bin kein Putin Fan, aber ein Aggressor ist er sicher nicht. Das ist wohl die Vorbereitung für einen Stellvertreter Krieg im nahen Osten über die Türkei. Frau Merkel war ja jetzt in der Türkei um angeblich die Flüchtlingsfrage zu klären und die Türkei zu bitten ihre Grenze dicht zu machen. Doch wir wissen ja, das sie das gar nicht will. Die Flutung Deutschlands mit Asylanten war ja von langer Hand geplant. Die Spaltung des Volkes in Rechts und Links war ja offensichtlich erklärtes Ziel. Leider ist das Volk dumm und fällt drauf herein. So wird es wohl in Wirklichkeit nicht um Flüchtlinge gegangen sein, die in diesem ekelhaften Polit Schmierentheater die Leidtragenden sind. Der wahre Grund liegt wohl in folgender Meldung.

Heute 14.02.2016 melden die deutschen Wirtschaftsnachrichten

Eskalation: Türkei und Saudi-Arabien wollen in Syrien einmarschieren

Die Türkei und Saudi-Arabien bereiten einen Einmarsch in Syrien vor: Beide wollen verhindern, dass die syrische Armee das Land zurückerobert. Damit würde die Situation brandgefährlich: Russland kämpft als einziges Land gegen den IS-Terror an der Seite der syrischen Armee. Ein Zwischenfall ist jederzeit möglich. Auch deutsche Soldaten könnten in den Krieg hineingezogen werden - ohne Mandat des Bundestags.


Sie wollen Krieg und zwar um jeden Preiß. Mehr muss ich wohl nicht mehr dazu sagen.


Freitag, 4. September 2015

Auf frischer Tat ertappt: Westen beliefert ISIS mit Waffen und Ausrüstung

Die irakische Armee schießt zwei britische Flugzeuge ab. An Bord: Waffen und Ausrüstung für ISIS! Gespenstische Ruhe bei sämtlichen westlichen Medien. Der Vorfall wird wissentlich und vollumfänglich verschwiegen. Die Meldung wird durch Medien nicht mal dementiert oder als „Schwachsinn“ abgestempelt[1] [2] .

Die fettgefressene deutsche Journaille muss jetzt ohnehin sehr tapfer sein. Damit hat sich eine weitere Verschwörungstheorie bewahrheitet, die euch Schmutzliteraten lange dazu diente, Andersdenkende Menschen zum Teil in den Ruin zu schreiben. Die Luft in den Redaktionsstuben wird ohnehin immer dünner. Die Leser rennen euch zu Hundertausenden davon.

An dieser Stelle sei angemerkt, dass jede Verschwörungstheorie die sich bewahrheitet, der deutschen Mainstreampresse wieder einige Leser kostet und diese Geschichte wird richtig viele tausend Leser kosten. Wer heutzutage als Verschwörungstheoretiker diffamiert wird, sollte sich das nicht zu Herzen nehmen, sondern als Ritterschlag der Monopolmedien betrachten. Denn damit gehört man zu einem kleinen Kreis von Menschen, die Resistenzen gegen die mediale Dauervergewaltigung durch hiesige Medien aufweisen. Damit verbunden ist ein freies, selbständiges Denken, frei von Selbstzensur und die Fähigkeit nicht nur Zusammenhänge zu erkennen, sonder aus diesen auch die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen.
Die beiden abgeschossenen britischen Transportmaschinen hatten Waffen für die ISIS-Terroristen in der Provinz al-Anbar an Bord, erklärte am Montag ein ranghoher irakischer Parlamentarier. »Der nationale Sicherheits- und Verteidigungsausschuss des irakischen Parlaments hat Zugriff auf Fotos beider Flugzeuge, die abstürzten, während sie ISIS mit Waffen belieferten«, erklärte der Vorsitzende des Ausschusses, Hakim al-Samili. Das meldete am Montag das arabischsprachige Informationszentrum der Partei Oberster Islamischer Rat im Irak.
Samili sagte, das irakische Parlament habe London um eine Stellungnahme gebeten. Die Regierung in Bagdad erhalte Tag für Tag aus der Provinz Anbar Berichte von Privatpersonen und Sicherheitskräften, denen zufolge Flugzeuge der von den USA geführten Koalition in zahlreichen Flügen über von ISIS kontrollierten Gebieten Waffen und Nachschub abwerfen, so der Parlamentarier weiter. Der Westen helfe den Terroristen, weil die USA nicht wollen, dass die Provinz Anbar zur Ruhe komme und die ISIS-Krise ende, so Samili. Anbar liegt in der Nähe der wichtigen Städte Kerbela und Bagdad.
Ein hoher Provinzbeamter kritisierte unterdessen den Westen und dessen regionale Verbündete scharf dafür, dass sie im Irak »ungläubige Terroristen« unterstützten. In Gebieten, aus denen man die ISIS-Terroristen vertrieben habe, seien Waffen aus amerikanischer und israelischer Herstellung gefunden worden, so der Beamte.
»In Gebieten in der Region al-Baghdadi, in denen ISIS die Kontrolle verloren hat, haben wir Waffen gefunden, die in den USA, in europäischen Ländern und in Israel gefertigt wurden«, zitiert die Nachrichtenwebsite Al-Ahad Chalaf Tarmus, den Vorsitzenden des Provinzrats für Anbar. Die europäischen und israelischen Waffen seien in östlichen Bezirken der Stadt Ramadi entdeckt worden, so Tarmus weiter.
Bereits im Januar hatte sich Samili zu Wort gemeldet und erklärt, dass Flugzeuge der Koalition, die doch eigentlich ISIS bekämpft, Terroristen in den Provinzen Salah ad-Din, al-Anbar und Diyala aus der Luft mit Waffen und Nahrung versorgt habe. Dass ISIS im Irak noch existiere, sei vor allem der Koalition zu verdanken, so Samili.
»Es gibt Belege und Beweise dafür, dass die von den USA geführte Koalition den ISIS-Terroristen aus der Luft militärische Hilfe zukommen lässt«, sagte er im Januar der iranischen Nachrichtenagentur FNA.
Der Parlamentsausschuss habe bereits nachgewiesen, dass amerikanische Flugzeuge moderne Waffen – darunter auch solche zur Bekämpfung von Flugzeugen – für ISIS abgeworfen haben. Ein Untersuchungskomitee gehe der Frage nach, so Samili. »Die USA werfen Waffen für ISIS unter dem Vorwand ab, nicht die genauen Stellungen von ISIS zu kennen. Sie versuchen, mit ihren Vorwürfen die Realität zu verzerren.«
Der Ausschuss habe zusammengetragen, was Augenzeugen an Daten und Beweisen geliefert haben. Zu den Zeugen würden auch Armeeoffiziere und Milizionäre gehören, so derAbgeordnete. »Diese Unterlagen werden dem Untersuchungsausschuss übergeben… und es wird an Maßnahmen ergriffen, was zum Schutz des irakischen Luftraums erforderlich ist.« Im Januar hatte noch ein weiterer irakischer Abgeordneter erklärt, es liege in allererster Linie an der von den USA geführten Koalition, dass ISIS im Irak überlebe.
»Die internationale Koalition ist nur ein Vorwand dafür, ISIS zu schützen und der Terroristengruppe mit Ausrüstung und Waffen zu helfen«, sagte Dschome Diwan vom Al-Sadr-Block. Dass die Koalition ISIS unterstütze, sei nun allen klar: »Die Koalition hat nicht die zentralen Stellungen von ISIS im Irak ins Visier genommen.«
Ende Dezember hatte ein Abgeordneter erklärt, ein amerikanisches Flugzeug habe in der Provinz Salah ad-Din ISIS mit Waffen und Munition versorgt. Die vorliegenden Informationen ließen den Schluss zu, dass amerikanische Flugzeuge nicht nur in Salah ad-Din, sondern auch in anderen Provinzen ISIS beliefern, sagte der Abgeordnete Madschid Al-Gharawi, wie Iraq Tradelink meldete. Die USA und die internationale Koalition würden ISIS gar nicht ernsthaft bekämpfen, so Gharawi, der auch im parlamentarischen Sicherheits- und Verteidigungsausschuss sitzt: »Sie verfügen doch über die technische Macht, festzustellen, wo sich die ISIS-Kämpfer aufhalten, und sie innerhalb eines Monats zu zerstören.«
»Die USA zögern die Dauer des Kampfs gegen ISIS hinaus, um Garantien von der irakischen Regierung für amerikanische Stützpunkte in den Provinzen Mossul und Anbar zu erhalten«, so Gharawi. Ein Sicherheitsausschuss in Salah ad-Din gab bekannt, dass »unbekannte Flugzeuge südöstlich der Stadt Tikrit Waffen und Munition für ISIS-Kämpfer abgeworfen haben«.
Ende Dezember hatte der irakische Abgeordnete Nahlah al-Hababi Zweifel geäußert, wie ernst es die Anti-ISIS-Koalition mit ihren Bemühungen meine. Die Terroristen würden weiterhin durch nicht identifizierte Flugzeuge Nachschub aus der Luft erhalten.
»Der internationalen Koalition ist es nicht ernst mit Luftangriffen auf ISIS-Terroristen. Stattdessen versucht sie sogar, die (freiwilligen) Milizen vom Schlachtfeld und dem Kampf gegen die Ungläubigen fernzuhalten, damit das ISIS-Problem nicht in naher Zukunft gelöst wird«, sagte Hababi gegenüber FNA. »Die ISIS-Terroristen werden weiterhin von nicht identifizierten Militärflugzeugen im Irak und in Syrien unterstützt.«
Präzise Luftschläge würden nur in den Gebieten erfolgen, in denen die kurdische Peschmerga aktiv sei, so Hababi. In anderen Regionen seien die Angriffe weniger genau. Ende Dezember hatte die amerikanisch geführte Koalition auch in einem Gebiet nördlich von Bagdad ISIS aus der Luft versorgt. Vor Ort befindliche Zeugen sagten dem libanesischen Fernsehsender Al-Manar, Flugzeuge der internationalen Koalition hätten den Terrormilizen in Balad aus der Luft Nachschub zukommen lassen. Balad liegt nördlich von Bagdad in der Provinz Salah ad-Din.
Im Oktober kritisierte ein iranischer Offizier die USA dafür, ISIS zu beliefern. Behauptungen der USA, es habe sich bei Abwürfen über ISIS-Gebiet um Irrtümer gehandelt, wies der iranische Brigadegeneral Massud Dschasajeri zurück.
»Die USA und die so genannte Anti-ISIS-Koalition behaupten, sie würden gegen diese Terror- und Verbrecherorganisation ins Feld ziehen – gleichzeitig beliefern sie sie in der Region Dschalawla [einer Stadt in der irakischen Provinz Diyala] mit Waffen, Lebensmitteln und Arzneimitteln«, so Dschasajeri, stellvertretender Stabschef der iranischen Streitkräfte. »Das zeigt ganz deutlich, wie falsch die Behauptungen der Koalition und der USA sind.«
Vonseiten der USA heißt es, man habe kurdische Kämpfer, die sich in Kobane im Norden Syriens nahe der türkischen Grenze gegen ISIS stellten, aus der Luft mit Waffen und Medikamenten versorgt. Es seien 28 Pakete mit Waffen und Nachschub abgeworfen worden, eines davon sei nicht bei den Kurden gelandet, so das amerikanische Verteidigungsministerium.
Später tauchten Videoaufnahmen auf, die zeigen, dass einige der von den USA abgeworfenen Waffen ISIS in die Hände fielen.
Amerika verfüge über die notwendigen geheimdienstlichen Informationen, was die Stellungen von ISIS in der Region anbelange, sagte der iranische General. Behauptungen, Waffen aus Versehen hinter den feindlichen Linien abgeworfen zu haben, seien unglaubwürdig und unwahr.
Querverweise:
[1] Iraqi Army Downs 2 UK Planes Carrying Weapons for ISIL
http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13931204001534
[2] Iraqi Army Downs Two British Planes Carrying Weapons for ISIL Terrorists
http://www.globalresearch.ca/iraqi-army-downs-two-…/5433089v
[3] Irakische Armee schießt zwei britische Flugzeuge ab. An Bord: Waffen für ISIS http://info.kopp-verlag.de/…/irakische-armee-schiesst-zwei-…

Quelle:  http://www.statusquo-news.de/

Montag, 1. Dezember 2014

Das Ende der Zigarette


Nein , das hier ist keine Kritik an Rauchern oder an der Zigarette an sich. Nein, es ist die Technik, welche die Pyro Zigarette nun entgültig überholt.

Das die E-Zigarette keine Schadstoffe durch Verbrennung verursacht und somit die Gesundheit weniger belastet wie eine Pyro, dürfte logisch sein. Das wird zwar in vielen Artikeln bezweifelt, aber ich bin nun seit 2012 Dampfer und kann es nur bestätigen. Nach 2 echten Zigaretten wird mir inzwischen speiübel. Ich bekomm das Zeug gar nicht mehr inhaliert. Mit der E-Zigarette kann ich jedoch meinen Nikotinbedarf decken ohne das ich gesundheitliche Nachteile verspühre.


Ich habe inzwischen viel an Hardware getestet und benutzt. Die E-GO-C von Joytech war die erste E-Zigarette die man wirklich als solche bezeichnen durfte. Mit dem selben und ähnlichen Verdampfern war dann auch die E-Roll ganz nett. Auch manche Produckte von Konkurenzunternehmen hatten ausreichend Dampf um mit einer Pyro zu konkurieren. Doch immer musste man Zubehör mit herum schleppen. Entweder der Akku wurde leer, oder das Liquid musste nachgefüllt werden. Außerdem musste man relativ langsam ziehen um dem Verdampfer genug Zeit zu geben um den Dampf zu erzeugen.  Doch das ist jetzt alles vorbei.
Mit der e-Grip lädst du deinen Akku mit Micro USB Anschluß auf, füllst deinen Tank bequem per Klappe und hast den ganzen Tag Dampfgenuß ohne Nachladen oder auffüllen zu müssen. Darüber hinaus erzeugt der neu entwickelte Verdampfer von Joytech so schnell so viel Dampf, das er jede Pyro-Zigarette übertrumpft. Der Verdampfer hält ca. einen Monat und lässt sich bequem von unten auswechseln, ohne das Gerät zu zerlegen. Die Dampfstärke kann an einem Drehschalter außgewählt werden. Den Füllstand des Liquids sieht man sehr schön am Schauglaß. Das Gerät ist jeden Cent der 69€ Wert.  Eine runde Sache, Technik die begeißtert.

Liquid und Verdampfer kosten im Monat ca. 35 bis 50 €uro, je nachdem wieviel man raucht. Im Vergleich zu Pyro Zigaretten, die pro Monat mit 200 bis 300 €uro zu Buche schlagen bringt das Dampfen also eine Ersparniss von 160 bis 250 €uro im Monat. Die Investition in den e-Grip amortisiert sich also bereits nach dem ersten Monat.

 Seit Jahren geht es Rauchern an den Kragen. Und immer wieder lautet das scheinbar unwiderlegbare Argument: Es geht ja um den Schutz der Nichtraucher. Während sich in immer mehr Ländern Rauchverbote verbreiten, taucht eine Alternative auf, gegen die das beliebte Argument vom Nichtraucherschutz nicht hält: die E-Zigarette.  Denn wenn man entsprechend zieht und lange genug Inhaliert, entsteht keinerlei Dampf oder Gestank, der die Umwelt stören könnte. 

Ein neues Sprichwort sagt: Raucher sterben nicht mehr an  Lungenkrebs, sondern an Unterkühlung.
Mit der e-Grip ist das nun entgültig vorbei. Viel Spaß beim Testdampfen.

Endgame der Film